Positive Affirmationen: wie du sie am besten benutzt (+Beispiele)

Deine Gedanken formen dein Leben. Immer wieder sage ich zu meinen Kunden “Zuerst lenkst du deine Gedanken, dann lenken sie dich und dann passt sich die Welt deinen Denkmustern an”. 

Und weißt du, warum ich es so oft wiederhole? 

Einfach, weil es stimmt. Und aus demselben Grund bin ich selbst ein riesiger Fan davon, positive Affirmationen in meinen Alltag einzubauen. 

Aus meiner langjährigen Erfahrung als Therapeutin weiß ich, dass die Wurzel vieler modernen Probleme – wie Essstörungen, exzessiver Alkoholkonsum, Kaufwahn und Depressionen – oft die gleiche ist.

Es ist das Gefühl selbst nicht gut genug zu sein, die ständigen Selbstzweifel, die dich begleiten.

Ich liebe es kleine und simple Handlungen zu unternehmen, die langfristig großartige Auswirkungen zeigen. Für mich und viele meiner Kunden ist das der effektivste und nachhaltigste Ansatz.

Aus diesem Grund möchte ich dir hier einige simple wie geniale positive Affirmationen vorstellen, die langsam aber sicher sowohl deine Gedanken als auch deine Realität zum besseren wandeln werden.

junge Frau ist zuversichtlich und glücklich - positive Affirmationen, positive Gedanken
Foto von: Allef Vinicius, Unsplash

Was sind positive Affirmationen?

Positive Affirmationen sind positive Sprüche und Gedanken, die du dir immer wieder aufsagst. Ähnlich wie du ein Mantra in der Mantra Meditation wiederholst, baust du positive Affirmationen in den Alltag ein und wiederholst diese (gerne auch laut). Dabei ist es wichtig, dass sie das formulieren, was du langfristig werden willst. 

Zuerst mögen die positiven Affirmationen vielleicht mehr Wunschdenken als Wahrheit sein, aber nach ständigem Wiederholen, beginnt dein Unterbewusstsein, dieses zu verinnerlichen und dein Verhalten passt sich an. Die positiven Gedanken werden schließlich Realität. 

Wie wirken positive Affirmationen?

Lass’ uns doch noch einen kurzen Moment darüber reden, wie positive Affirmationen eigentlich funktionieren.

Wie ich bereits erwähnt habe (und sicherlich noch ganz oft erwähnen werde), formen deine Gedanken deinen Verstand. 

Dein Verstand macht nämlich genau das, was er denkt, dass du von ihm willst.

Du hast keine Lust auf ein Projekt?

– Kein Problem, dein Verstand wird alles tun, um dich davon abzuhalten.

Sei es Ablenkung und mangelnde Konzentration, oder in einigen Fällen sogar physische Schmerzen als Reaktion auf emotionale Belastungen

Durch positive Gedanken und Affirmationen kannst du dem aber entgegenwirken und deinen Verstand austricksen und dich vor unterbewusster Selbstsabotage bewahren.

Du erzählst ihm so lange, dass du motiviert, begeistert und gespannt auf eine Aufgabe bist, bis er es glaubt und alles dafür tut, dir diese Aufgabe zu ermöglichen. 

Positive Affirmationen machen dich also empfänglich für Veränderungen und helfen dabei, diese Veränderungen in deinem Mindset umzusetzen. 

Hast du Lust, mit mir die Reise zu einem starken Selbstbewusstsein anzugehen?

Ein Selbstbewusstsein, mit dem du Berge erklimmen kannst?

Dann schreibe dich jetzt für meine kostenlose Masterclass "Leben ohne Kompromisse" ein. 
Ich offenbare dir meinen persönlichen Erfolgsschlüssel und führe eine 20-minütige Hypnotherapie Session mit dir durch, die ich auch an meinen zahlreichen Kunden durchführe. 

Ich freue mich riesig auf dich!

Positive Affirmationen und die Wissenschaft

Studien belegen, dass positive Affirmationen deine Leistung steigern können und dich zum positiven beeinflussen. Der Schlüssel dabei ist die Wiederholung. Je öfter du dir selbst positive Gedanken zusprichst, desto eher nimmt dein Verstand diese auf. 

Positive Selbstbekräftigung funktioniert auf mehreren Ebenen. 

Einerseits nimmt dir die ständige Wiederholung positives Glaubenssätze die Angst und den Stress, den du bei Veränderungen empfindest. Das kann dir dabei helfen, deine Komfortzone zu verlassen. 

Auch motivieren positive Affirmationen und helfen dir dabei, dranzubleiben und dich nicht entmutigen zu lassen.

Und schlussendlich wirken positive Gedanken durch die Fähigkeit des Gehirns, sich selbst zu ändern (Neuroplastizität).

Es ist also möglich, das Gehirn durch repetitive Affirmationen neu zu vernetzen und umzuprogrammieren. 

Positive Affirmationen anwenden

Im Folgenden erkläre ich dir kurz, wie du deine persönlichen positiven Sprüche in deinen Alltag integrierst um das beste rauszuholen und das volle Potenzial auszuschöpfen.

Junge Frau mit positiven Gedanken spielt mit Seifenblasen und ist glücklich

Foto von: Hudson Hintze, Unsplash

Wie lerne ich positiv zu denken? 

Der Verstand ist daran gewöhnt, bestimmte Dinge oder Gedanken mit anderen zu assoziieren. 

Denkst du z.B. an eine Diät, so folgen negative Gedanken. Gedanken an Einschränkung, Hunger, Langeweile, keine Abwechslung im Menü, faden Geschmack und Selbstzweifel machen sich breit

Mit all diesen Glaubenssätzen ist es eigentlich gar nicht überraschend, dass es so schwierig ist, Gewicht zu verlieren.

Positive Affirmationen können aber glücklicherweise neue Verbindungen im Gehirn erschaffen.

Wenn du deine negativen Gedanken erfasst und gegen positive austauschst, wirst du merken, dass Gewichtsverlust gar nicht mehr so schwierig ist. 

Ein Tipp: Konzentriere dich nicht darauf, was dir vermeintlich während einer Diät entgeht, wie Abwechslung und guter Geschmack. 

Leite deinen Fokus stattdessen darauf, was du gewinnst. 

Einige positive Affirmationen für den Gewichtsverlust können sein:

  • Meine Gesundheit ist wichtig für mich.
  • Ich bin davon überzeugt, dass ich Gewicht verlieren kann.
  • Mein Körper ist mein Tempel und ich pflege ihn.
  • Ich führe meinem Körper nur gesunde Lebensmittel zu, denn ich ehre ihn und möchte fit bleiben

Wenn du dir diese Gedanken immer wieder in den Kopf rufst, lernt dein Gehirn sie miteinander zu verbinden.

Das Thema Gewichtsverlust und Diät assoziierst du auf einmal mit: “Kann ich!”, “glücklich” und “gesunde Ernährung macht Spaß”. 

junger Mann macht mit Selbstsicherheit und einer positiven Einstellung einen Handstand vor einem See

Foto von: Blake Weyland, Unsplash

Wie wende ich positive Glaubenssätze an?

Vor Allem am Anfang wirst du es vielleicht seltsam finden, positive Affirmationen aufzusagen. Aber keine Sorge, das ist ganz normal und es geht so gut wie jedem so. 

Zu Beginn kannst du deine positiven Zusprüche auch leise in deinen Gedanken aufsagen oder sogar niederschreiben. Am besten wirken sie jedoch, wenn du sie laut aufsagst oder mindestens 15-20 Mal aufschreibst. 

Mit der Praxis gewöhnst du dich sicher daran, diese auch laut und selbstbewusst aufzusagen. Und glaube mir, wenn ich sage, dass du sogar Spaß daran finden wirst, dir selbst Positives zuzusprechen. 

Um dein Selbstbewusstsein zu stärken und um an deiner Selbstliebe zu arbeiten, kannst du dich gerne vor einen Spiegel stellen, deinem Spiegelbild in die Augen schauen und positive Affirmationen aufsagen. 

Positive Formulierungen 

Achte auch darauf, dass die von dir gewählten Affirmationen positiv formuliert sind. Nur so führst du dir nicht das Negative vor, sondern konzentrierst dich auf positive Veränderungen und Verbindungen in deinem Gehirn. 

Ein Beispiel: Statt zu sagen “Ich bin nicht verantwortungslos.”, sagst du “Ich bin fähig Verantwortung zu übernehmen und werde jeden Tag besser darin.”. 

Das Schöne an positiven Affirmationen ist, dass absolut jeder für sie empfänglich ist. 

Solange du dich wirklich verändern willst und offen für neue Verbindungen im Gehirn durch positive Affirmationen bist, steht dir nicht mehr im Wege. Du solltest nur jeden Tag etwas Zeit für dieses Ritual der Selbstfürsorge nehmen und geduldig mit dir selbst sein. 

Gib nicht zu schnell auf und konzentriere dich nur auf eine oder wenige Affirmationen um einen klaren Fokus zu bestimmen.

kleines Kind steht vor einer gelben Wand mit der Aufschrift believe in yourself - englisch für glaube an dich selbst

Foto von: Katrina Wright, Unsplash


Wie oft sollte ich positive Affirmationen wiederholen?

Grundsätzlich solltest du dir positive Affirmationen mindestens 3 Mal am Tag für jeweils mindestens 5 Minuten in den Kopf rufen und wiederholen. Am besten praktizierst du Selbstbekräftigung direkt morgens nach dem Aufwachen, abends vor dem Zubettgehen und noch ein Mal mitten am Tag. Gerne kannst du die Praktik auch mit einer Mantra Meditation verbinden. 

Ich empfehle dir auch positive Affirmationen aufzurufen, wenn du dich beim negativen Denken erwischst. 

Positive Affirmationen: Beispiele 

Und nun zum Wesentlichen.
Die folgenden Beispiele für positive Affirmationen sollen dir als Inspiration dienen. Gerne kannst du einige davon übernehmen oder dich auch einfach nur an ihnen orientieren. 

In jedem Fall, achte bitte darauf, dass der Satz, den du immer und immer wieder aufsagst, perfekt auf dich abgestimmt ist und zu deinem Ziel passt. 

Meine komplette Liste der 100 positiven Affirmationen nach Lebensbereichen aufgeteilt, kannst du hier sogar als PDF Datei herunterladen.

Dort findest du positive Affirmationen für mehr Selbstbewusstsein, Selbstliebe, Gesundheit, Geld, Liebe und viel mehr. Du kannst sie dir immer vor Augen führen. 

Die besten positiven Affirmationen

  • Ich glaube an mich und meine Fähigkeiten. 
  • Ich besitze alles, um erfolgreich zu sein. 
  • Ich bin genug.
  • Ich bin es wert geliebt zu werden.
  • Ich bin gesund, glücklich und strahle.
  • Ich verfüge über genügend Energie, alles, was ich plane zu erreichen. 
  • Ich bin ein Geld-Magnet und ziehe Geld ganz einfach an. 
  • Ich bin finanziell unabhängig. 
  • Ich verfüge über Wissen und Fähigkeiten, die mich zu meinem Traumjob führen. 
  • Mein Partner und ich sind glücklich zusammen und tauschen Liebe aus. 
  • Ich liebe es, in der Beziehung mit meinem Partner zu sein. 
  • Ich lasse meine vergangenen Beziehungen los und schaue nur nach vorn. 
  • Ich habe Liebe verdient und empfange Liebe im Überfluss. 
  • Ich befinde mich im Prozess der positiven Veränderung. 
  • Mein Stoffwechsel arbeitet auf Hochtouren und hilft mir dabei, mein Traumgewicht zu erreichen. 
  • Mein Körper ist fruchtbar und bereit, ein Kind zu empfangen / zu zeugen. 

Positive Affirmationen können dir helfen großartige Veränderungen in deinem Leben zu bewirken. Gerne kannst du dir hier die komplette Liste von 100 positiven Affirmationen für jeden deiner Lebensbereiche als PDF Datei herunterladen.

Erhalte unsere Liste der besten positiven Affirmationen

Fazit

Positive Affirmationen sind ein sehr effektives Mittel um dein Unterbewusstsein zu programmieren. 

Damit kannst du deinen Verstand nicht nur in die gewünschte Richtung lenken, sondern langfristig auch große Erfolge erzielen. 

In diesem Video fasse ich noch ein Mal zusammen, warum positive Affirmationen und Glaubenssätze so viel Macht haben und wie du sie richtig anwendest.

Hinweis: Das Video ist in englischer Sprache


Marisa Peer Therapeutin RTT

Marisa Peer ist eine renommierte Therapeutin, Sprecherin und Bestseller-Autorin. In ihren 30 Jahren Erfahrung als Therapeutin entwickelte sie ihre eigene Methode und wurde als die beste Therapeutin Großbritanniens ausgezeichnet. 


Share on facebook
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on twitter