ätherische Öle für die Haut

Ätherische Öle für die Haut – Ratgeber für natürliche Hautpflege

Wenn du dich hier wiederfindest, bist du wahrscheinlich auf der Suche nach einer Methode, deine Haut auf eine natürliche Art zu pflegen.

Wir alle kämpfen hin und wieder mit Hautentzündungen, trockener Haut oder den ersten Fältchen.

Am liebsten wollen wir sie schon gestern losgeworden sein und  unsere Haut dabei nicht zu sehr beanspruchen. 

Chemie und aggressive Stoffe in teuren Kosmetikprodukten kommen dabei nicht infrage.

Wir suchen nach einer natürlichen, nachhaltigen und möglichst günstigen Hautpflege. 

Was könnte dich da besser eignen als reine ätherische Öle unserer liebsten Pflanzen?

Für diejenigen, die es gleich wissen wollen kommt jetzt ein Spoiler: Wenn du dich für ein ätherisches Öl für eine gesunde und strahlende Haut entscheiden müsstest, rate ich dir zum Lavendelöl. Im Bereich Hautpflege ist das Lavendelöl nämlich der All-Rounder. 

Mit dem Kauf von einem Fläschchen ätherisches Lavendelöl hast du die meisten Hautbeschwerden schon versorgt.

Wenn du aber mehr über die Wirkung und Anwendung von ätherischen Ölen als natürliches Anti-Aging Elixier, gegen Akne und Pickel, bei Sonnenbrand, bei trockener Haut oder auch als Mittel zur Wundheilung erfahren möchtest, dann solltest du hier weiterlesen.

Du suchst etwas bestimmtes? Navigiere hier

junge asiatische Frau streicht sich über die Haut - natürliche Hautpflege, ätherische Öle für die Haut
Foto: Min An, Pexels

Ätherische Öle gegen Falten – Natürliches Anti Aging

Hand aufs Herz, wir wollen doch alle möglichst lang junge, strahlende und straffe Haut genießen.

Die Frage nach der richtigen Hautpflege und dem Hinauszögern der Hautalterung erreicht uns somit oft früher als uns lieb wäre.

Wir wissen gleichzeitig, dass Chemie nicht gut für den Körper ist und sind somit auf der Suche nach einer natürlichen Methode die Haut vor der Hautalterung zu bewahren. 

Ätherische Öle für die Haut können vorhandene Falten zwar nicht komplett entfernen (aber auch nicht weniger als mit Chemie angereicherte Anti-Aging Cremes), aber auf ein Minimum reduzieren und der Hautalterung entgegenwirken.

Außerdem können ätherische Öle beim Aufbau von Kollagen behilflich sein, den Hautton ausgleichen, Entzündungen vorbeugen, Zellregeneration beschleunigen und vor äußeren Einflüssen schützen. 

Dies sind die 5 besten ätherischen Öle gegen Gesichtsfalten oder ähnliche Altersanzeichen der Haut:

Lavendelöl

Bis jetzt hast du das ätherische Lavendelöl wahrscheinlich mit seiner von Stress befreienden und entspannenden Wirkung für Entspannung und guten Schlaf im Zusammenhang gesehen.

Studien zufolge, lässt bringt jedoch die entspannende Wirkung von Lavendelöl das Haut-Game auf ein neues Level und hilft deinem Körper relevante Antioxidantien freizusetzen und kann somit Fältchen vorbeugen.

Weihrauchöl

Ursprünglich aus dem Mittleren Osten und Indien zählt das Weihrauchöl heute zu den beliebtesten ätherischen Ölen weltweit. Es hat sich gezeigt, dass Weihrauchöl auf der Zellregenerierung beisteuert und Pigmentflecken sowie Fältchen reduzieren kann.

Geraniumöl

Schon die alten Ägypter wussten ätherisches Geraniumöl zum Zwecke einer schönen, strahlenden Haut zu verwenden. Heute wissen wir, dass Geraniumöl für alle Hauttypen anwendbar ist und Fältchen weniger sichtbar macht.

Es strafft die Haut und lässt somit Altersanzeichen wegbleiben. 

Patchouli Öl (oder auch Patschuli Öl)

Patchouli Öl ist super sanft zur Haut, lässt diese strahlend und praller erscheinen. Es wirkt auch gegen Bakterien und beugt Rötungen und Pickel vor.

Was will man mehr?

Granatapfel in Stücke geteilt zur Herstellung von Granatapfelkernöl - ätherische Öle für die Haut
Foto: The Miscellanista, Unsplash

Granatapfelkernöl

Schon der Granatapfelfrucht sagt man die zahlreichen Vitamine und Nährstoffe nach. Diese sollen als Antioxidantien sowohl die Zellregeneration als auch auf das Immunsystem stärken. 

Das Granatapfelkernöl ist bekannt dafür, die Elastizität der Haut zu unterstützen, und soll vor allem besonders gut gegen Augenfalten wirken. 

Für mehr spannende Artikel aus den Themen Wohlbefinden, Achtsamkeit, Persönlichkeitsentwicklung und Spiritualität, melde dich für unseren Newsletter an. 

Erhalte regelmäßig neue Artikel direkt in deine Inbox. 🙂 

Ätherische Öle gegen Pickel, Akne und unreine Haut

Niemand freut sich über Pickel und Entzündungen, vor allem nicht  im Gesicht.

Sie kommen immer zum falschen Zeitpunkt zum Vorschein und stehlen uns nicht selten unser Selbstsicheres auftreten.

Hautunreinheiten können nicht nur bei fettiger Haut, sondern können auch als Folge einer hormonellen Störung im Körper auftreten.

Auf der verzweifelten Suche nach einem Mittel, welches uns von Akne befreit, greifen wir oft zu Chemiekeulen, die uns schnelle Abhilfe versprechen. Diese erweisen sich jedoch oft als unwirksam oder sogar kontraproduktiv.

Stattdessen rate ich dir eine natürliche Gesichtspflege basierend auf ätherischen Ölen auszuprobieren.

Die folgenden 5 ätherischen Öle könnten deiner Haut nämlich schon bald das Funkeln und Strahlen verleihen, die du so vermisst. 

Frau lächelt und streicht sich mit ihren Händen über ihre Gesichtshaut Hautpflege mit ätherischen Ölen
Foto: Park Street, Unsplash

Teebaumöl

Wenn du dich auch nur ansatzweise mit natürlichen Mitteln zur Aknebekämpfung beschäftigt hast, dann wirst du von diesem Wundermittel bereits gehört haben.

Studien zufolge, ist das Teebaumöl aufgrund seiner antimikrobiellen und antimykotischen (= wirkt gegen Hautpilze) Eigenschaften, in der Behandlung von Akne und Pickel besonders wirksam. 

Lavendelöl

Wie am Anfang des Artikels erwählt, scheint das Lavendelöl bei jedem Hautproblem ein treuer Begleiter zu sein. Es beruhigt und nährt, heilt trockene Haut und reduziert sogar dunkle Stellen und Aknenarben.

Als Bonus verfügt ätherisches Lavendelöl auch über die Eigenschaft von Stress und Angst zu befreien, welches erwiesenermaßen nicht selten die Auslöser für Akne und ähnliche Entzündungen sind. 

Muskatellersalbeiöl

Die Schwester vom Salbei, welches wir nur zu gut aus der Erkältungszeit kennen, eilt zur Stelle, wenn Hautentzündungen auftreten.

Es reguliert die Ölproduktion der Haut und lässt somit weniger Pickel entstehen.

Außerdem zügelt es die Verbreitung von Bakterien, wirkt stressbefreiend und unterstützt die hormonelle Balance im Körper. 

Wacholderbeerenöl

Einige Gin Trinker kennen die Wacholderbeere wahrscheinlich nur aus dem besagten Kontext.

Jedenfalls, soll die Beere nicht nur für einen Gin-Abend gut sein, sondern auch Wunder im Kampf gegen Pickel und Akne bewirken.

Das aus der Beere extrahierte ätherische Öl entgiftet, tötet Keime und steigert die Durchblutung. Tatsächlich verfügt das Wacholderbeerenöl über mehr als 87 Verbindungen, die sich positiv auf das Hautbild auswirken. 

Geraniumöl (auch Storchschnabelblumen Öl)

Das Geraniumöl verfügt über viele heilende Eigenschaften, die für eine strahlende und gesunde Haut sorgen.

Es ist sowohl für fettige, als auch für trockene und Mischhaut geeignet und somit kannst du es sorgenfrei ausprobieren.

Vor Allem kann das ätherische Öl der Geranie bei geschwollenen und schmerzenden Entzündungen der Haut schnelle Abhilfe verschaffen. 

Geranium Blume Storchschnäbel Blume Geranie hautpflegend

Ätherische Öle einer Zitrusfrucht 

Sollte fettige Haut die Ursache deiner Pickel, Akne oder Entzündungen sein, kann das ätherische Öl einer Orange oder Zitrone oft die Lösung sein.

Diese wirken antibakteriell und versorgen deine Haut mit reichlich Vitamin C. Es kann außerdem Aknenarben reduzieren und Mitesser bekämpfen.

Auf offenen Wunden und Verletzungen kann das Auftragen jedoch zu Verbrennungen führen. Außerdem solltest du auch bei trockener Haut eher auf andere ätherische Öle zurückgreifen. 

Achtung: Ätherische Öle der meisten Zitrusfrüchte (wie der Orange, Bergamotte usw.) reagieren bei Tageslicht oder Sonneneinstrahlung phototoxisch. Als Folfe können dunkle Pigmentflecken auf der Haut entstehen. 

Meide ca. 8 Stunden nach der Anwendung direktes Sonnenlicht und wasche deine Haut gründlich, bevor du dich ans Licht wagst.  

Öle gegen Sonnenbrand und Wunden

Alle Jahre wieder freuen wir uns auf die Sommerzeit! Sonne und das Vitamin D, das wir aus ihrem Licht aufnehmen, stärkt unser Immunsystem und steigert die Laune.

Während ich fest davon überzeugt bin, dass Sonne uns guttut, sollten wir die UV-Strahlen jedoch nie unterschätzen und auf einen ausreichenden Sonnenschutz achten. Denn wir kennen alle die Konsequenzen, wenn wir dies nicht tun: der schmerzhafte und juckende Sonnenbrand.

Für die meisten heißt es bei Sonnenbrand dann ca. eine Woche lang: kühlen, eincremen, in Selbstmitleid versinken und abwarten bis die verbrannte Haut schält. Das war’s mit Sommerlaune.

Solltest du dich in dieser Situation wiederfinden, probiere doch eines der folgenden ätherischen Öle für die Haut. Sie werden dich schnell vom Schmerz befreien und den Sonnenbrand abklingen lassen. 

junge Frau am Strand sonnt sich in der Prallen Sonne Gefahr von Sonnenbrand
Foto: Tomas Salas, Unsplash

Pfefferminzöl

Das ätherische Pfefferminzöl ist ein natürliches Schmerzmittel, es beruhigt die Haut und bietet dabei einen kühlenden Effekt, nach dem wir uns bei Verbrennungen so sehr sehnen.

Als Bonus verfügt das Pfefferminzöl auch über Wirkstoffe, die gegen Kopfschmerzen wirken und kann somit im Falle von einem Sonnenstich und den damit einhergehenden Symptomen helfen. 

Lavendelöl

Auch hier hat es das Lavendelöl wieder in die Liste geschafft. Das sanfte Wundermittel für Haut lindert nämlich die stechenden Verbrennungen und Rötungen.

Durch seine antimikrobiellen Eigenschaften fördert es auch die Wundheilung und verhilft deiner Haut und deinem Körper zur schnelleren Genesung. 

zwei Hände umfassen einige Lavendelpflanzen ätherisches Lavendelöl

Teebaumöl

Überraschung! Das uns bereits bekannte Teebaumöl hat auch mehr auf dem Kasten als “nur” Akne und Pickel bekämpfen.

Die antimikrobiellen und entzündungshemmenden Eigenschaften des Öls finden auch bei Sonnenbrand Anwendung.

Die Wundheilung wird somit beschleunigt und laut dem International Journal of Dermatology kann das Teebaumöl sogar vor Hautkrebs schützen. 

Kamillenöl

Kamille wird schon Jahrtausenden in der Medizin verwendet.

Ihre entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften helfen entzündete und gereizte Hautstellen schnell wieder herzustellen und gleichzeitig Rötungen zu reduzieren.

Geraniumöl 

Auch das ätherische Öl der Geranie wirkt Bakterien, Entzündungen und Krebserregern entgegen.

Wie bereits erwähnt, ist dieses ätherische Öl besonders sanft zur Haut und eignet sich somit besonders gut für die Versorgung von sensiblen und verbrannten Hautstellen.

Geranienöl hat sich außerdem als Beruhigungsmittel bewährt, sodass es eine noch stärkere Schmerzlinderung bei Sonnenbrand bieten kann.

Für mehr spannende Artikel aus den Themen Wohlbefinden, Achtsamkeit, Persönlichkeitsentwicklung und Spiritualität, melde dich für unseren Newsletter an. 

Erhalte regelmäßig neue Artikel direkt in deine Inbox. 🙂 

Ätherische Öle bei Wunden und Verletzungen

Verletzungen und Wunden tun meist nicht nur weh, sondern sind bei mangelnder Versorgung auch mit einem Infektionsrisiko verbunden.

Manche hinterlassen zudem noch langfristig Narben, auf die wir gut hätten verzichten können.

Die gute Nachricht an dieser Stelle ist, dass es auch ätherische Öle für die Haut gibt, die dir nicht nur zu einer gründlichen Wundversorgung, sondern auch zu einer schnelleren Wund- und Narbenheilung verhelfen können.


Dies bezieht sich selbstverständlich lediglich auf kleinere Kratzer und Verletzungen, bei größeren Fällen und im Zweifelsfall solltest du bitte einen Arzt kontaktieren. 

Ätherische Öle für die Haut werden aus einer Pipette getropft
Foto: Chelsea shapouri; Unsplash

Myrrhenöl

Um eine Verletzung oder eine kleinere Wunde zu versorgen, eignet sich am besten das Myrrhenöl.

Von seinen therapeutischen und heilenden Eigenschaften haben in der Geschichte die griechischen Soldaten profitiert. Sie behandelten demnach ihre Wunder direkt mit Myrrhe.

Kein Wunder, denn die Pflanze ist für ihre antiseptischen, antimikrobiellen, entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt und stimuliert dazu auch die Narbenheilung. 

Weihrauchöl

Auch die heilende Wirkung des Weihrauchöls ist bereits aus der Geschichte, nämlich aus der biblischen Zeit, bekannt.

Es besitzt vor allem vernarbende Eigenschaften, die bei der Zell- und Geweberegeneration helfen und eine schnelle Wundheilung fördern.

Da es jedoch blutverdünnend wirkt, sollte Weihrauchöl nie auf einer frischen Schnittstelle oder Wunde aufgetragen werden. Warte am besten ab bis die Blutung aufgehört und sich eine Schorfschicht auf der Narbe gebildet hat um von den Vorteilen des Öls zu profitieren. 

Immortellenöl

Das ätherische Öl der Immortelle (oder auch Helichrysum genannt) ist besonders wirksam bei der Wundheilung und der Regeneration von Narbengewebe.

Es wird ihm nachgesagt, dass es verdünnt in einem reinen Pflanzenöl und auf eine offene Wunde aufgetragen den Wundheilungsprozess so schnell startet, dass man es mit eigenen Augen sehen kann.

Unabhängig davon, ob dies zutrifft oder nicht, hat das Immortellenöl außerordentlich heilende Kräfte, die durch Forschungsarbeiten bestätigt wurden.

Teebaumöl

Wenn du eines über Teebaumöl gelernt hast, dann ist es doch die Tatsache, dass es in letzter Zeit so beliebt ist, weil es einfach super gegen Mikroben, Pilze und Keime wirkt, oder?

Und genau diese Eigenschaften machen es zu einem hervorragenden Desinfektionsmittel für Wunden, einschließlich Schnitte und Kratzer.

Die Verwendung von Teebaumöl auf kleineren Verletzungen hält den Bereich sauber und beugt Infektionen vor.

Lavendelöl

Na, wer hat es schon vermisst?

Als Juwel in der Welt der ätherischen Öle kann das Lavendelöl auch als Heilmittel für Schnitte und Kratzer eingesetzt werden.

Wie Teebaumöl kann es aufgrund seiner antimikrobiellen Eigenschaften zur Desinfektion von Prellungen, Schnitten und Schürfwunden eingesetzt werden. Außerdem wirkt es beruhigend und stillt die stechenden Schmerzen.

Ätherische Öle für trockene Haut 

Für die meisten von uns geht alle Jahre wieder gegen November die elende Suche nach einem Wundermittel gegen trockene Haut los. 

Wir probieren Feuchtigkeitsspender, Lotions und Cremes aus, um unsere schuppige Haut im Winter möglichst sanft zu behalten. 

Dabei ist die Lösung genauso simpel wie genial: Ätherische Öle spenden der Haut nicht nur das richtige Maß an Feuchtigkeit, sondern versorgen sie auch mit Nährstoffen, schützen sie und verwöhnen uns dazu mit einem einzigartigen Aroma. 

Ätherische Öle für die Haut auftragen Anwendung
Foto: Pixabay, Pexels

Lavendelöl

Es ist keine Überraschung mehr. Das Lavendelöl hat es einfach drauf, wenn es um die Pflege unserer Haut geht. 

Zwar kann das sanfte Öl bei jedem Hauttypen und jedem Hautproblem angewendet werden, seine besondere Wirkung bei trockener Haut, muss jedoch nochmals hervorgehoben werden.

Rosenöl

Es gibt einen Grund, warum so viele Lotionen und Cremes mit Rose parfümiert werden.

Das blumige Öl beruhigt und beruhigt trockene Haut als entzündungshemmendes Mittel und fördert eine bessere Hautgesundheit, indem es Reizungen und Verbrennungen reduziert.

Außerdem kann man mit dem zarten, klassischen Duft einer Rose nie falsch liegen, oder? 

Geraniumöl

Seine entzündungshemmenden Eigenschaften beruhigen gereizte, juckende Haut.

Als natürliches adstringierendes Mittel (=hilft der Haut sich zusammenzuziehen) reinigt ätherisches Geraniumöl auch die Haut und strafft sie, ohne auszutrocknen.

Es ist nicht nur antiseptisch, sondern auch wundheilend und hilft somit besonders gut bei trockener und rissiger Haut. 

Weihrauchöl

Seine Rolle in der Geschichte von Weihnachten ist nicht der einzige Grund, warum wir in den Wintermonaten über Weihrauch sprechen sollten.

Das Weihrauchöl beruhigt trockene Haut, unterstützt die Regeneration und Vitalität der Hautzellen und heilt Reizungen. 

Immortellenöl

Das ätherische Immortellenöl ist nicht nur phänomenal, um trockene, schuppige und raue Haut zu behandeln und die Hautfeuchtigkeit zu erhöhen.

Das Öl ist auch dafür bekannt Narben und Pigmentierungen zu reduzieren. Wenn deine Haut also verwittert von der kalten Luft ist, oder müde von Stadtverschmutzung oder Stress, kann das Immortellenöl Abhilfe verschaffen, für die du dankbar sein wirst.

ätherische Öle Anwendung auf der Haut Hand- ätherische Öle Anwendung Flasche
Foto von: Christin Hume, Unsplash

Anwendung ätherischer Öle auf der Haut

Planst du, ätherische Öle als Kosmetik für die Haut zu benutzen, musst du unbedingt auf die korrekte Anwendung achten. Ansonsten könntest du deiner Haut tatsächlich mehr Schaden als Pflege hinzufügen. 

Ätherische Öle sollten NIE direkt auf die Haut aufgetragen werden. 

Nachdem du dich für ein ätherisches Öl für deine Haut entschieden hast, mischst du den Favoriten stets mit einer Körperlotion oder Creme deiner Wahl.

Oder aber du bleibst bei den Basics und wählst ein Trägeröl, das deine Haut zusätzlich auf eine natürliche Art pflegt. 

Für dein Trägeröl kannst du folgende Öle benutzen: 

  • Aprikosenöl
  • Traubenkernöl
  • Mandelöl
  • Avocadoöl
  • Arganöl
  • Natives Olivenöl 
  • Kokosöl

Für das Mischverhältnis richte dich nach ca. 10-12 Tropfen ätherisches Öl in 30ml Träger.

Bevor du die Mischung auf empfindlichen Hautstellen aufträgst, führe am besten eine Probe bzw. Einen Allergietest durch.

Trage dazu etwas Ölmischung auf deinen Arm auf und warte ca. 24 Stunden. Sollte deine Haut frei von Irritation sein, kannst du mit der richtigen Anwendung starten.

Folgende Personengruppen sollten sich vor der Anwendung ätherischer Öle auf der Haut über mögliche Nebenwirkungen informieren. 

  • Schwangere Frauen
  • Kinder unter 12 Jahren
  • Menschen mit chronischen Krankheiten 
  • Personen, die Antibiotika, Antimykotika, Antidepressiva, Vitamin A Präparate einnehmen  

Lasse dich bei Unsicherheit bitte immer von deinem Arzt beraten.

Verschiedene Öle können auch unterschiedliche Nebenwirkungen aufweisen. Informiere dich deshalb auch stets über das ätherische Öl, das du anzuwenden planst. 

Solltest du Irritationen der Haut bemerken, wische das Öl sofort von der Haut und lasse dich ggf. Von einem Arzt untersuchen. 

Ätherische Öle für die Haut kaufen (Empfehlung)

Um das ein oder andere Hautproblem kommen wir wohl nicht rum. Ob es nun Sonnenbrand, ein Pickel am Kinn, oder die erste Augenfalte ist, eines ist sicher: Es muss eine wirksame und möglichst natürliche Hautpflege her!

Ätherische Öle erweisen sich hier oft als die Lösung, die nicht nur dein Körper, sondern auch dein Geldbeutel (langfristig) feiern wird.
Wahrscheinlich wirst du jetzt nicht losziehen und dir alle aufgelisteten ätherischen Öle anschaffen. 

Falls du auf der Suche nach etwas bist, das deiner Haut allgemein guttut, sie strahlen lässt, pflegt und dazu auch noch beruhigt und entspannt, hast du mit dem Lavendelöl schon einen Großteil abgedeckt. 

Leidest du zudem an Akne und Pickeln, lohnt sich auch die Investition in qualitativ hochwertiges, Bio Teebaumöl. 

Mit diesen beiden Ölen bist du den meisten Hautproblemen schon einen Schritt voraus. 

Sollten dich dann doch noch andere Beschwerden der Haut erreichen, oder wenn du Lust bekommst mehr mit ätherischen Ölen herumzuprobieren, so kannst du deine Anschaffungsliste individuell anpassen und ausbauen. 

Worauf beim Kauf ätherischer Öle achten?

Achte bei der Anschaffung deines Favoriten darauf, ätherisches Öl in reinster Naturqualität zu kaufen, denn nur dann kannst du von seiner vollen Wirkung profitieren. 

Begriffe wie “natürliches” oder “naturrein” Öl sind gute Indizien. 

Auch solltest du auf einen Bio Siegel Wert legen. So stellst du sicher, dass die Pflanze nicht mit Pestiziden und anderen chemischen Zusatzstoffen behandelt wurde, und erhältst ein sauberes Öl. 

Ätherische Öle sollten grundsätzlich lichtgeschützt gelagert werden. Achte deshalb beim Kauf auf ein dunkles Glasfläschchen. 

Willst du mehr über ätherische Öle wissen? 
Dann könnten folgende Artikel spannend für dich sein: 

Für mehr spannende Artikel aus den Themen Wohlbefinden, Achtsamkeit, Persönlichkeitsentwicklung und Spiritualität, melde dich für unseren Newsletter an. 

Erhalte regelmäßig neue Artikel direkt in deine Inbox. 🙂 

Asja - Autorin bei DickerBuddha

Asja DickerBuddha Autor

Asja beschäftigt sich mit Persönlichkeitsentwicklung, gesunder Lebensführung und Spiritualität. Sie ist stets auf der Suche nach neuer Inspiration.

Share on pinterest
Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*